5. September 2021: Wanderung auf dem Grünen Band mit Marie Kollenrott und Viola von Cramon

Info - Flyer  - Download    Seite 1     Seite 2

Treffpunkt: Parkplatz beim Hofcafé Besenhausen

Zeitpunkt: Sonntag, 5. September, 14.30 Uhr

Sanfter Tourismus im Drei-Länder-Eck Friedland!

Perspektiven für das Grüne Band: Was muss und was kann für den Erhalt des Grünen Bandes in unserer Region getan werden?

Das Grüne Band aus Naturräumen entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze ist ein großer
Schatz, dessen wir uns auch in der Gemeinde Friedland mehr bewusst werden sollten.
Streuobstwiesen, Sandsteinfelsen, Trockenrasen und Feldhecken sind Lebensräume für viele selten
gewordene Tier- und Pflanzenarten des Offenlandes, die zum Reichtum und zur Schönheit unserer
Landschaft gehören.
„Doch während das Grüne Band auf Thüringer Seite bereits seit 2018 Nationales Naturmonument ist
und damit wie ein Nationalpark behandelt wird, sind bei uns die Chancen der historisch einmaligen
Situation von großen Teilen der Politik und der Verwaltung immer noch nicht erkannt worden“
bemerkt hierzu Marie Kollenrott, die für das Landrätinnenamt, das Spitzenamt im Landkreis
Göttingen, kandidiert.
Wir wollen die Perspektiven für den Erhalt der historisch einmaligen Naturlandschaft „Grünes Band“
und ihren Nutzen in unserer Gemeinde mit Einwohner*innen, mit Herrn Schumacher von der Heinz-
Sielmann-Stiftung
und der Grünen Landratskandidatin Marie Kollenrott diskutieren und laden dazu
zu einem Spaziergang an der Landesgrenze bei Besenhausen ein, mit anschließender offener
politischer Diskussion bei Kaffee und Kuchen im Hofcafé Besenhausen.


Rückblick auf den Spaziergang am Grünen Band bei Besenhausen im September 2021

Veranstaltung zu möglichen Perspektiven für das Grüne Band im Landkreis Göttingen

Nicht nur mit dieser Thematik Vertraute, sondern viele Interessierte nahmen am Sonntag, 05.09.2021, bei schönem Sonnenschein am Spaziergang hoch zum Grünen Band oberhalb von Besenhausen und an der anschließenden Vortrags- und Diskussionsveranstaltung im Besenhäuser Hofcafé teil. Der Referent Heiko Schumacher von der Heinz-Sielmann-Stiftung berichtete über die aktuelle Situation des Grünen Bandes in Niedersachsen.

Aus diesem Vortrag und der anschließenden Diskussion mit Einwohner*innen, vielen weiteren Interessierten, mit der Landrätinnenkandidatin  Marie Kollenrott und der Europaabgeordneten Viola von Cramon zu den „Perspektiven für das Grüne Band in unserer Region“ haben wir im grünen Ortsverband Friedland die folgenden Schlussfolgerungen für Verbesserungen am Grünen Band gezogen:

1. Wir sehen mit Sorge, dass sich der naturschutzfachliche  Zustand des Grünen Bandes auf niedersächsischer Seite durch Bauprojekte und Umnutzungen, auch durch Ausgleichsmaßnahmen für die Autobahn 38, verschlechtert.

2. Obwohl sich die Landesregierung in Niedersachsen - wie die Landesregierungen in Thüringen und Sachsen-Anhalt - verpflichtet hat, Flächen rund um das Grüne Band unter besonderen Schutz zu stellen, wurde diese Zusage seitens des Umweltministeriums bislang nicht eingelöst.

Auch die im Entwurf zum Regionalen Raumordnungsprogramm vorgesehenen Flächen für das Grüne Band genügen nicht für einen guten Erhalt des Grünen Bandes.

3. Insbesondere die Offenhaltung der Flächen durch extensiv arbeitende Schäfereien ist von besonderer Bedeutung, daher sollten Beweidung durch Schafe und eine mindestens pestizidfreie noch vorhandene landwirtschaftliche Bewirtschaftung im Grenzstreifen eine deutlich höhere Förderung erhalten.

4. Wie in Thüringen streben wir an, gezielte Maßnahmen für einen Sanften Tourismus mit einzuplanen, die dem  Grünen Band nicht schaden. Dagegen wünschen wir, dass das kulturelle Gedächtnis zur geschichtlichen Bedeutung des Grünen Bandes und  die  biologische Erhaltung durch das Land Niedersachsen endlich wertgeschätzt und finanziell unterstützt werden. „Wir fordern die Landesregierung auf, den vom niedersächsischen Umweltministerium zugesagten Schutzstatus auch umzusetzen“, unterstreicht Marie Kollenrott.

„Die EU gibt klare Vorgaben, um die Biodiversität zu erhöhen. Es wäre für alle Beteiligten wichtig zu erfahren, wie das Land Niedersachsen diese Vorgaben einschließlich des GRÜNEN Bandes bald erfüllen möchte.“ ergänzt Viola von Cramon. 


Ute Haferburg für den Grünen Ortsverband Friedland